Hintergrundinformation zur aktuellen Erdgaspreisentwicklung

Warum steigen die Kosten für die Energiebeschaffung immer weiter an?

Dies hat mehrere Ursachen. Es liegt an der wirtschaftlichen Erholung nach dem ersten Corona-Winter und dem deshalb steigenden weltweiten Energiebedarf, an nicht vollständig gefüllten Gasspeichern in Europa, der Ukrainekrise und einem Einbruch bei den regenerativen Energien durch Windflaute und wenig Sonne.
Zusammengefasst: Die weltweite Energienachfrage ist groß und die verfügbaren Angebotsmengen sind momentan begrenzt. Das führt auf einem freien Energiemarkt zu steigenden Preisen. Hinzu kommt eine steigende CO2-Bepreisung, die unter Steuern und Abgaben fällt.

Was unternimmt EAO gegen die steigenden Preise?

Unser größtes Anliegen ist es, Ihnen dauerhaft faire und stabile Preise anzubieten. Deshalb legen wir größten Wert auf eine seriöse und langfristige Erdgasbeschaffung und federn damit die Kostensteigerung für Sie ab.
Wir haben den größten Teil der für das Jahr 2022 benötigten Energiemengen für alle unsere Bestandskundinnen und Bestandskunden bereits zu einem früheren Zeitpunkt zu günstigeren Marktkonditionen eingekauft.
Den vollständigen Erdgas-Jahresbedarf für unsere Kunden können wir jedoch im Voraus nicht zu 100% bestimmen. Dieser schwankt je nach Witterung und individuellem Verbrauchsverhalten in einem Bereich von +/- 10% der jährlichen Gesamtmenge.
Aus diesem Grund haben wir aktuell eine nicht unerhebliche Restmenge zu deutlich teureren Konditionen am Energiebeschaffungsmarkt nachkaufen müssen, was für Sie leider im März zu einer Preiserhöhung von 1,71 Cent brutto pro Kilowattstunde führen wird.
Prozentual betrachtet: Diese Preisänderung beträgt beispielsweise in der Grundversorgung für unsere Bestandskundinnen und Bestandskunden ca. 22,68% - und ist damit leider nicht gering. Ein Blick auf die zwischenzeitlich an den Energiebeschaffungsmärkten aufgerufenen Preise macht jedoch das Ausmaß der vorhandenen Preisdämpfung deutlich: Die Beschaffungskonditionen für Erdgas haben sich an der Energiebörse zwischenzeitlich um mehr als 500% erhöht.

Kommt es zu weiteren Preiserhöhungen?

Wir haben die für Sie benötigten Erdgasmengen für das Jahr 2022 zum heutigen Zeitpunkt nahezu vollständig beschafft. Dem liegen unsere Prognose über den Temperaturverlauf des aktuellen Winters und verschiedene Annahmen zum Verbrauchsverhalten zugrunde. Sollte der Winter nicht außergewöhnlich kalt verlaufen, und unsere getroffenen Annahmen eintreten, können wir für 2022 hoffentlich die Preise konstant halten.

Unsere Empfehlung für Sie als Stammkundin und Stammkunden:

Bleiben Sie unsere geschätzte Kundin und unser geschätzter Kunde. Mit Ihrem derzeitigen Tarif haben Sie die für Sie am aktuellen Markt preisgünstigste Alternative.
Damit wir Sie in der momentanen Situation schützen, haben wir die Preise in Ihren Bestandstarifen von den Preisen für Neukundinnen und Neukunden abgekoppelt. So ist sichergestellt, dass die in der Vergangenheit für Sie zu günstigen Konditionen beschafften Erdgasmengen auch zu 100% Ihnen - unseren Stammkundinnen und Stammkunden - zugutekommen.
Für Neukundinnen und Neukunden, die beispielsweise durch den Ausfall von Discountanbietern in unserer Grundversorgung aufgefangen werden, müssen wir zu aktuell deutlich teureren Konditionen Erdgas beschaffen und führen eine separate Preiskalkulation durch.

Das sollten Sie tun, wenn Sie Ihre Erdgasrechnung nicht zahlen können:

Sprechen Sie mit uns. Beispielsweise vereinbaren wir mit Ihnen einen individuellen Ratenplan. Gemeinsam finden wir für jede Situation eine geeignete Lösung!
Unseren Kundenservice erreichen Sie Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr unter Tel. 08362 909-119.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen.